Wann ist Silvester Neujahr 2023 in Deutschland

Tage
Std
Minuten
Sekunden

Weihnachten ist nicht neu! In Frankreich wird am 25. Dezember der Tag der Geburt Christi gefeiert, Weihnachten hat vor allem einen heidnischen Ursprung!

Shop Calendars.com Now!

Erfahren Sie, wie sich dieses Festival im Laufe der Jahrhunderte zu einem Muss in ganz Europa entwickelt hat.

Ein Fest mit heidnischen Ursprüngen

Historiker sind sich einig, dass Europa schon lange vor der Römerzeit Ende Dezember zur Wintersonnenwende die lang ersehnte Wiedergeburt der Natur und eine neue Lebenserwartung feierte.

Aber andererseits gibt es keine genauen Angaben zu den Zeremonien, die damals stattfanden.

Für die christliche Religion existierte die Weihnachtsfeier nicht. Erst ab dem zweiten Jahrhundert sucht die Kirche nach dem genauen Datum der Geburt Christi. Das Datum des 25. Dezember wurde um das Jahr 300 herum von Rom festgelegt, um die Riten aus der Volkskultur zu christianisieren. So war es einfacher, die Bevölkerung auf der Grundlage weltlicher Traditionen zum Christentum zu bekehren.

Die Ursprünge des Wortes Weihnachten

Die Ursprünge des Wortes Weihnachten sind vielfältig und umstritten. Fast überall in Europa hat der Begriff unterschiedliche Farben angenommen: Weihnachten in Frankreich, Natale in Italien, Natale in Portugal, Navidad in Spanien.

Einige Etymologen behaupten, dass dieses Wort vom lateinischen natalis dies abstammen könnte, was „Tag der Geburt“ bedeutet.

Andere behaupten, dass die Ursprünge von Weihnachten gallisch sind. Der Begriff „Weihnachten“ hätte als Etymologie zwei gallische Wörter noio (neu) und hel (Sonne).

Weihnachten war im Mittelalter der Freudenschrei der Menschen bei der Ankunft eines freudigen Ereignisses.

Wie immer überschneiden und verflechten sich die großen christlichen religiösen Feste und heidnischen Feste, so dass es schwierig ist, die genauen Ursprünge des Wortes Weihnachten zu verfolgen. Zumal der Begriff Weihnachten in einigen Ländern wie Großbritannien und Deutschland, die zur Bezeichnung dieses Tages von „Christusmesse“ (Weihnachten) sprechen, nicht verwendet wird. In ähnlicher Weise wird Weihnachten in den skandinavischen Ländern mit dem Wort Jul übersetzt.

Die Ausweitung der Weihnachtsfeier auf ganz Europa

Mit der Verbreitung des Christentums gehörte das Weihnachtsfest immer mehr zu den Sitten der Europäer. Die Weihnachtsfeiertage verbreiteten sich allmählich in Europa und wurden ab dem 5. Jahrhundert in Irland, im 7. Jahrhundert in England und im 8. Jahrhundert in Deutschland gefeiert.

Im 18. und 19. Jahrhundert wurde der Austausch von Geschenken zu einem Brauch, der die Gaben symbolisierte, die die Heiligen Drei Könige Jesus anboten.

Der Ursprung des Weihnachtsmanns

Der Weihnachtsmann ist von der Figur des Heiligen Nikolaus inspiriert. Außerdem hat er die gleiche Symbolik wie letzterer: langer weißer Bart, die Mitra, die zu einer Pelzmütze geworden ist … Rentiere, die an einen Schlitten gespannt sind, folgen ihm auf seinen Reisen. Saint Nicolas, er reiste auf dem Rücken eines Esels.

Für die Amerikaner ist Saint Nicolas Sinter Klaas, der zum Weihnachtsmann wurde. In Deutschland heißt er Weihnachtsmann.

Vor der Verbreitung nach Europa wurde die Figur Saint Nicolas im 17. Jahrhundert von deutschen oder holländischen Einwanderern in die Vereinigten Staaten importiert, wo er kommerziellen Umfang angenommen, Kleidung und kulturelle Transformationen durchlaufen hätte, um sich in den Weihnachtsmann zu verwandeln, den wir heute kennen . Es nahm ein sehr geselliges und festliches Bild an. Anschließend kehrte er nach Europa zurück.

Schlagwörter:,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.